Lancia

Flaminia Zagato Sport

140 PS103 KW
1961 Baujahr
P.O.A. Euro

Details

- wunderschöne Alu-Karosserie von Zagato mit "Double Bubble" Dach
- zweite Serie mit offenen Scheinwerfern
- dokumentierte Historie
- auf 3C Motor umgerüstet
- frisch restauriert

Die Lancia Flaminia wurde 1957 als Nachfolger der legendären Aurelia vorgestellt. Sie wurde von einer weiterentwickelten Version des berühmten Vollaluminium V6 Motor von Lancia angetrieben. Dieser wurde von Francesco de Virgilio entwickelt und war der erste in Serie gebaute V6 Motor der Welt. Damals gab es diese Bauform nur bei Lancia, während sie heute die mit Abstand am weitesten verbreitete Form des Sechszylinders ist.  Die Kraftübertragung erfolgte über ein Transaxle Getriebe an der Hinterachse, um eine optimale Gewichtsverteilung sicherzustellen.

Die überarbeitete Vorderachse mit doppelten Dreiecksquerlenkern der Flaminia war ein großer Fortschritt zu dem bisher bei Lancia verwendeten System mit Schiebehülsen.

Das wichtigste Merkmal der Flaminia war aber das moderne Design, welches stilprägend für eine ganze Epoche von Automobilen war.

Mit moderner Technik, gutem Design und einer sehr guten Verarbeitung bot die Flaminia gleichzeitig Luxus, Raffinesse und Sportlichkeit. Das Modell wurde nach der Via Flaminia benannt, der Straße die von Rom nach Rimini führte. Damit führten Lancia die Tradition fort, seine Modell nach wichtigen römischen Straßen zu benennen.

Die Flaminia wurde in einer Vielzahl verschiedener Varianten angeboten: Eine Limousine die im Werk gebaut wurde, ein Coupé von Pinin Farina, eine GT Coupé und ein GT Cabrio von Touring und als Topmodell das Sport Modell von Zagato.

Der Flaminia Sport wurde 1958 auf der Motorshow in Turin vorgestellt. Die komplett aus Aluminium gefertigte Karosserie war ein absolutes Meisterstück des legendären Karosseriebauers Zagato. Das Design war sehr frisches und sportlich, mit einem sehr schönen Heck und dem berühmten „Double Bubble“ Dach. Die Türgriffe waren versenkt und die Motorhaube zierte eine schöne Lufthutze.

Das Sport Modell hatte auch einen anderen Motor als die Limousine. Die ersten von 1958 bis 1961 gebauten Fahrzeuge hatten einen 2.5 Litre V6 Motor mit einem Vergaser und 119 PS. Der Motor wurde 1961 durch einen Dreifach-Vergaser (3C) und andere Nockenwellen auf 140 PS in der Leistung gesteigert.

Im Ganzen wurde circa 589 Fahrzeuge des Sport Zagatos in drei verschiedene Serien gebaut, wenn man den leicht veränderten Supersports mitzählt. Je nach Quelle erhält man aber auch immer andere Stückzahlen und Unterschiede, so dass man nicht zu 100% sagen kann, wieviele Autos gebaut wurden.

Die erste Serie mit dem 2.5 Liter Einfachvergasermotor mit 119 PS und den Scheinwerferabdeckungen wurde nur ca. 99 Mal gebaut.

Die zweite Serie mit offenen Scheinwerfern startete mit dem 2.5 Liter Einfachvergasermotor mit 119 PS. In dieser Variante wurde nur ca. 100 Fahrzeuge gebaut. 1961 wurde dann der 2.5 Liter Dreifachvergasermotor eingeführt, der später auf 2.8 Liter Hubraum erweitert wurde. Von diesen beiden Varianten wurden zusammen 185 Fahrzeuge gebaut.

Die dritte und letzte Serie wurde von Lancia Supersport genannt. Sie hatte zum einen andere Frontscheinwerfer, aber die größte Veränderung war im Heckbereich, wo das sehr schöne runde Heck der ersten beiden Serien gegen ein sogenanntes Kamm Heck mit Abrisskante ersetzt wurde. Das bot sicherlich Vorteile bei der Aerodynamik, sah aber auch nicht mehr so attraktiv aus, was diese Variante zu der am wenigsten gefragten Variante des Lancia Sport Zagato macht. Circa 205 Fahrzeuge des Super Sport wurden gebaut.

 

Dieser Wagen wurde am 18. Juni 1961 in Italien zugelassen. Die italienische Historie in den Jahren 1968 bis 1989 ist durch die alten italienischen Zulassungspapiere dokumentiert. 1989 wurde der Wagen an einen Sammler aus England verkauft der den Wagen am 23. Mai 1990 bei der FIA über ein Historic Vehicle Idendity Form registriert hat. Das dem Formular beiliegende Foto zeigt, dass der Wagen damals in einem guten Zustand war. Aus dem Formular geht auch hervor, dass schon damals ein leistungsgesteigerter 3C Motor installiert war, der sich auch heute noch im Fahrzeug befindet. Der originale 2.5 Liter Motor vom Typ 823.00 ist also im Laufe der Jahre gegen einen 2.5 Liter Motor des Typs 823.10 ersetzt worden. Die Sport Modelle hatten wie gesagt andere Motoren als die normalen Flaminia Limousinen. Der im Fahrzeug verbaute Motor ist vom Typ 823.10, der ab Mitte 1961 als 3C Motor mit 140 PS ab Werk im Sport Zagato Modell verbaut wurde. Man hat also keinen Limousinen Motor eingebaut, sondern einen korrekten Sport Motor, wie er ab Werk auch wenige Wochen nach Auslieferung dieses Wagens in alle Fahrzeuge eingebaut wurde. Wenn ein Fahrzeug damals ein Motorproblem hatte war es üblich, die aktuellste Variante des Motors zu verbauen.

Der Dokumentation ist zu entnehmen dass der Wagen dann von 1991 bis 1994 in Italien von einem Lancia Spezialisten restauriert wurde. Der Englische Eigentümer war nach Italien umgezogen und nachdem die Restaurierung abgeschlossen war, ließ er den Wagen durch den ASI  (Automotoclub Storica Italiano) zertifizieren und bekam die Plakette mit der Nummer A-0634. Diese ist immer noch beim Fahrzeug. Der Eigentümer behielt den Wagen bis 2010, als er ihn nach 20 Jahren in seinem Besitz verkaufte. 2015 kaufte der jetzige Eigentümer den Wagen und entschied sich im Anschluss für eine umfangreiche Restaurierung der Karosserie. Auch wenn der Zustand 20 Jahre nach der Restaurierung in Italien auf den ersten Blick noch sehr schön war, entsprach er im Detail nicht seinem Anspruch. Er beauftragte einen Fachbetrieb in den Niederlanden mit der Aufgabe, nachdem er dort schon durch andere Restaurierungen sehr gute Erfahrungen gemacht hat und der Betrieb über viel Wissen und Erfahrung in dem Bereich verfügt. Das Interieur und der Großteil der Technik war noch sehr schön und wurde nicht restauriert, sondern so übernommen. Der Fokus lag in der Restaurierung der aufwändigen Aluminium Karosserie und der Lackierung.

Die Restaurierung ist aufwändig durch Fotos dokumentiert worden, die wir Ihnen bei Interesse gerne zeigen. Durch die spezielle Bauweise sehen die Autos von außen häufig noch gut aus, während sich unter dem Blech schon die Korrosion ausgebreitet hat. Umso wichtiger ist, dass wie bei diesem Wagen die Arbeiten gut dokumentiert wurden und nachweisbar ist, dass auch wirklich alles sauber restauriert wurde.

Die wunderschön gezeichneten Sport Zagatos sehen nicht nur traumhaft schön aus. Sie bieten mit ihrer fortschrittlichen Technik auch viel Fahrspaß und sind vielseitig einsetzbar. Mit nur ein paar hundert gebauten Fahrzeugen ist das Modell einer der seltensten Autos seiner Zeit und wir freuen uns sehr Ihnen ein solch seltenes Exemplar anbieten zu können. Vor allen Dingen in diesem Zustand und der attraktiven Farbkombination.

Bitte sprechen Sie uns an um mehr über das Fahrzeug und seinen Preis zu erfahren.

 

Anfrage

Bastian Voigt GmbH
Zedernstraße 14
33415 Verl

Fon: + 49 5246 9330337
Mobile: + 49 151 26378269
E-Mail: info@bastianvoigt.de
WWW: www.bastianvoigt.de

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.